Hauskrankenpflege durch die Pflegehilfe


Die ausgebildete Pflegehilfe führt die ergänzende und unterstützende Pflege unter Anleitung der Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegeperson  durch. Sie hat eine einjährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz.
Der wesentliche Leistungsumfang umfasst folgende Aktivitäten:
  1. Eigenverantwortliche Tätigkeiten:
  • Durchführung von Grundtechniken der Pflege
  • Durchführung von Grundtechniken der Mobilisation
  • Körperpflege und Ernährung
  • Krankenbeobachtung
  • prophylaktische Pflegemaßnahmen
  • Dokumentation der durchgeführten Pflegemaßnahmen
  • Pflege, Reinigung und Desinfektion von Behelfen
  
  1. Mitarbeit bei therapeutischen und diagnostischen Verrichtungen im Einzelfall nach schriftlicher ärztlicher Anordnung und unter Aufsicht von Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege oder von Ärztinnen und Ärzten:  
  • Verabreichung von Arzneimitteln
  • Anlegen von Bandagen und Verbänden
  • Verabreichung von subkutanen Injektionen von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln einschließlich Blutentnahme aus der Kapillare zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels mittels Teststreifens
  • Durchführung von Sondenernährung bei liegenden Magensonden
  • Maßnahmen der Krankenbeobachtung aus medizinischer Indikation, wie Messen von Blutdruck, Puls, Temperatur, Gewicht und Ausscheidungen sowie Beobachtung der Bewusstseinslage und der Atmung
 
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits